Willkommen
Aktuell
Rückeroth heute
Feuerwehr
Aktuell
Archiv 2016
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Fahrzeug
Mannschaft
Einsätze
Geschichte
Bildergalerie
Traktorfreunde
Statistik
Lage
Geschichte
Flurnamen
Literatur
Bauplätze
Vereine
Bilder
Waldbegang
Wirtschaft
Bürgermeister
Gemeinderat
Gästebuch
Links
Impressum

 

 

 

 

 

Verdiente Feuerwehrleute geehrt

Am Freitag, 23.11.2012, fand die zentrale Dienstversammlung für die Verbandsgemeinde-Feuerwehren im Gerätehaus in Herschbach statt. 

 

Für den treuen Dienst an der Allgemeinheit wurde ein altgedienter Feuerwehrkamerad geehrt, neue Feuerwehrleute ernannt und kompetente Wehrleute befördert.
Bürgermeister Klaus Müller konnte neben Kreisfeuerwehrinspekteur Heinz Vietze, Wehrleiter Tobias Haubrich und dessen Stellvertretern Gernot Grebe und Mario Weißenfeld über 100 aktive Feuerwehrfrauen und –männer begrüßen.
Wehrleiter Tobias Haubrich dankte den Wehrangehörigen für den gezeigten Einsatz im vergangenen Jahr. Er führte aus, dass in den 371 Tagen seit der letzen Dienstversammlung insgesamt 178 Einsätze abgearbeitet wurden. Verhältnismäßig waren dies weniger Einsätze als in den Vorjahren, jedoch waren sie umso anspruchsvoller. Weiterhin konnte er von der Vorreiterrolle der Verbandsgemeinde bei der Einrichtung mobiler Einsatzleitzentralen berichten, die bereits vielen anderen Kommunen als Beispiel für eine gelungene Aufgabenverlagerung diene.

In seiner Begrüßung bedankte sich Klaus Müller für die sehr gute Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und die fortwährenden Anstrengungen, den Ausbildungsstand zu halten und zu verbessern. Insbesondere freue ihn das positive Ergebnis bei der Begutachtung von Gerätschaften, Fahrzeugen und Gerätehäusern durch den Prüfdienst. Ausdrücklich dankte er auch den Familien der Feuerwehrleute, weil die Zeit, die die Kameradinnen und Kameraden in und für die Feuerwehr investieren, Zeit sei, die deren Familien nicht zur Verfügung stehe. Die schwierigen Einsätze des vergangenen Jahres hätten erneut bewiesen, wie gut der Zusammenhalt in den Wehren sei

Zu Beginn des offiziellen Teils verabschiedeten Bürgermeister und Wehrleiter Kreisfeuerwehrinspekteur Heinz Vietze, der Anfang nächsten Jahres aus seinem Amt ausscheiden wird und von daher letztmalig an einer Dienstversammlung in Herschbach teilnahm.

Im Anschluss hieran wurde Helmut Schmidt von der örtlichen Einheit Herschbach für seine 45-jährige aktive pflichttreueTätigkeit in der Feuerwehr mit dem goldenen Ehrenzeichen ausgezeichnet. 

Mit den in die Gruppe der Altgedienten versetzten Helmut Schmidt, Franz Josef Dickopf und Jürgen Busch von der Einheit Herschbach, Erwin Simon, Einheit Maroth sowie Rüdiger Böhm und Joachim Wintrich, Einheit Wölferlingen freuen sich Kreisfeuerwehrinspekteur Heinz Vietze, Bürgermeister Klaus Müller und Wehrleiter Tobias Haubrich“

Quelle: www.vg-selters.de

 

Im Anschluss hieran nahm Bürgermeister Klaus Müller zahlreiche Verpflichtungen, Bestellungen und Beförderungen vor.

Von der Freiwilligen Feuerwehr Rückeroth wurden für den Dienst verpflichtet:

     - Florian Fischer

     - Nico Strödter

     - Kamil Wiedlocha

Zum Hauptfeuerwehrmann wurden befördert:

     -Nils Dümler

     -Markus Thiel

Zum Oberlöschmeister wurde befördert:

     -Friedhelm Groß

Für 25 jährigen aktiven Dienst wurde Maik Müller am Montag den 26.11.2012 in Alsbach geehrt. Bürgermeister der Verbandsgemeinde Ranbach-Baumbach Michael Merz verlieh ihm das Feuerwehrehrenzeichen in Silber.

 

 


 

 

Feuerwehr wanderte an der Westerwälder Seenplatte

 

Trotz bescheidenem Wetter nahm eine recht große Gruppe an der diesjährigen Wanderung der freiwilligen Feuerwehr am 03. November teil. Sie führte von Freilingen über die Seeburg nach Dreifelden. Während des gesamten Ausfluges herrschte eine sehr gute Stimmung in der Gruppe, außerdem lernten die Teilnehmer die Seen der Westerwälder Seenplatte kennen und informierten sich über ihren historischen Hintergrund. Unterwegs wurde mehrfach Rast eingelegt um der Verpflegung nachzukommen. Abgerundet wurde der Tag mit einem Abendessen und gemütlichem Beisammensein. Der Wehrführer beendete mit einer Tageszusammenfassung den Ausflug.

Zu den Bildern

 

 

 


 

Malerarbeiten am Feuerwehrhaus

An unserem Feuerwehrhaus waren verschiedene Malerarbeiten fällig. Claus Müller und Christian Lais führten die Arbeiten ehrenamtlich aus. Im Namen der Ortsgemeinde bedanke ich mich bei den engagierten Helfern.
Olaf Schmidt, Ortsbürgermeister

 

 

 

 

 

 

 


 

 

206 Einsätze für die Wehren der Verbandsgemeinde Selters

Verbandsgemeinde Selters stellt den Jahresbericht 2011 vor

  

„Das Jahr 2011 hatte es in sich!", brachte es Bürgermeister Klaus Müller auf den Punkt. „Die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Selters blicken auf ein turbulentes Jahr zurück. Unsere Wehren waren bei zahlreichen Aufgaben gefordert." Mit 206 Einsätzen geht das Jahr 2011 als einsatzreiches Jahr in die Chronik der Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Selters ein.

 

Gründe für die hohe Einsatzzahl sah Wehrleiter Haubrich unter anderem in den immer häufiger auftretenden Unwettern und nannte dafür als Beispiel die Hochwassereinsätze im Januar des vergangenen Jahres mit dem Einsatzschwerpunkt in der Ortsgemeinde Herschbach. In 129 Fällen wurden im Jahr 2011 Hilfeleistungseinsätze erbracht und in 77 Einsätzen Brände bekämpft. Bei diesen Einsätzen konnten durch die Feuerwehrangehörigen insgesamt neun Personen aus brennenden Gebäuden oder verunfallten Fahrzeugen gerettet werden. Oftmals mussten auch nur vollgelaufene Keller ausgepumpt oder brennende Mülleimer abgelöscht werden. Diese Einsätze sind in der Regel schnell abgearbeitet worden und waren für die Feuerwehrfrauen und –männer nur wenig belastend. Aber es gab im Jahr 2011 auch Einsätze in der Verbandsgemeinde Selters, die das ganze Können der Wehrangehörigen forderten und sich belastend auf Körper und Seele auswirkten. So hatte die Feuerwehr auch die traurige Aufgabe insgesamt 6 tote Personen zu bergen. „Als besonders belastend für die Feuerwehrangehörigen stellte sich der Einsatz bei einem Wohnhausbrand in Rückeroth dar, bei dem durch die Feuerwehr nur noch die Leichen von zwei Kindern und zwei Erwachsenen geborgen werden konnten. Solche Einsätze kommen und gehen, aber die Bilder bleiben in den Köpfen der Feuerwehrfrauen- und männer", so Wehrleiter Haubrich.

 

Die insgesamt 373 aktiven Feuerwehrfrauen und –männer waren im vergangenen Jahr fast 520 Stunden zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Selters im Einsatz. Neben den Einsatzstunden investierten die Floriansjünger viel Zeit in die Aus- und Fortbildung sowie die Wartung und Pflege ihrer Fahrzeuge, Gerätschaften und Feuerwehrhäuser. Die meisten Alarmierungen erfolgten mit einem Anteil von 22,33 % in der Zeit von 17 – 19 Uhr. Der einsatzstärkste Monat war der Januar mit einem Anteil von 14,56 % der Einsätze.

 

Das Durchschnittsalter aller Wehrangehörigen liegt bei 36,27 Jahren, wobei die Freiwillige Feuerwehr Krümmel/Sessenhausen mit einem Durchschnittsalter von 32,50 Jahren die jüngste Einheit stellt und in der Ortsgemeinde Maroth die älteste Wehr mit einem Durchschnittsalter von 41,56 Jahren beheimatet ist.

 

Der Sprecher der Jugendwarte der Verbandsgemeinde Selters, Benjamin Hörle aus Herschbach, konnte berichten, dass zurzeit in 12 Jugendfeuerwehren 120 Jungen und 23 Mädchen organisiert sind. 2011 fand zum ersten Mal ein Zeltlager aller Jugendfeuerwehren aus dem Westerwaldkreis in Rotenhain statt, an dem auch einige Jugendfeuerwehren aus der Verbandsgemeinde Selters teilnahmen. Im Jahr 2012 steht wieder ein gemeinsames Zeltlager aller Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde in Quirnbach sowie eine gemeinsame Übung aller Nachwuchskräfte in Freilingen an. „Es ist bekanntermaßen in der heutigen Zeit sehr schwer geworden, junge Menschen für den alternativen Dienst in der Feuerwehr zu gewinnen", so Bürgermeister Müller. „Aus diesem Grunde ist die Jugendarbeit ein unerlässlicher Bestandteil der Feuerwehrarbeit, um auch künftig ausreichend Personal zum Dienst am Nächsten zur Verfügung zu haben."

Bürgermeister Klaus Müller und Wehrleiter Tobias Haubrich freuten sich insbesondere darüber, dass im Feuerwehrjahr 2011 trotz der hohen Einsatzzahlen alle Feuerwehrangehörigen immer heil und unversehrt von den teilweise kritischen und anspruchsvollen Einsätzen zurückkehrten. Die beiden waren sich einig, dass die Kameradinnen und Kameraden durch ihr ehrenamtliches Engagement, sei es bei Einsätzen, öffentlichen Anlässen oder anderem das positive Bild der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Selters auch im Jahr 2011 geprägt haben.

Quelle:www.selters-ww.de

 

 


 

 

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Rückeroth e.V. 

Am Samstag, dem 03. März 2012 findet um 20.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus die Jahreshauptversammlung des Fördervereines der Freiwilligen Feuerwehr Rückeroth e.V. statt.
Alle Mitglieder sind hierzu recht herzlich eingeladen und werden aufgrund der Wichtigkeit der Veranstaltung gebeten, recht zahlreich zu erscheinen!
Wie im Vorjahr würden wir uns freuen, auch die Ehefrauen bzw. Partnerinnen der Kameraden zum anschließenden geselligen Zusammensein (ab ca. 21.30 Uhr) begrüßen zu dürfen.
Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und Totenehrung; 2. Bericht des 1. Vorsitzenden; 3. Bericht des Schriftführers; 4. Kassenbericht; 5. Bericht der Kassenprüfer; 6. Entlastung des Kassierers und des Vorstandes; 7. Neuwahl des Vorstandes; 8. Wahl der Kassenprüfer für das Jahr 2012: 9. Ehrungen; 10. Verschiedenes
Wir machen darauf aufmerksam, dass Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung bis spätestens 25. Februar 2012 schriftlich beim 1. Vorsitzenden einzureichen sind.