Willkommen
Aktuell
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Rückeroth heute
Feuerwehr
Traktorfreunde
Statistik
Lage
Geschichte
Flurnamen
Literatur
Bauplätze
Vereine
Bilder
Waldbegang
Wirtschaft
Bürgermeister
Gemeinderat
Gästebuch
Links
Impressum

Aktuelles aus 2014

 

 

 

Weihnachtsgrußwort

Liebe Rückerotherinnen und Rückerother,
alljährlich gibt es ein paar besinnliche, ruhige Tage in unserer hektischen Zeit – die Festtage zu Weihnachten und zum Ausklang des alten wie zu Beginn des neuen Jahres.
Diese Tage sind eine Zeit der Besinnung, eine Zeit der Harmonie, der guten Wünsche und der guten Vorsätze. Aber genügt es, nur ein paar Tage im Jahr Zeit für Besinnung und Menschlichkeit zu finden?
An der Schwelle des Neuen Jahres wünsche ich Ihnen, dass Sie nicht nur angenehme Feiertage verleben, sondern dass Ihr und unser aller Wille zum Frieden, im großen und kleinen, in der Familie, mit den Nachbarn, in unserem Dorf im kommenden Jahr von niemandem vernachlässigt wird. Wichtig ist vor allem, dass aus Bereitschaft zum Frieden auch Taten erwachsen.
Herzlich bedanken möchte ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürger, die ehrenamtlich zur Stelle waren, wenn man sie brauchte, bei den Gemeindearbeiter/innen für ihren Einsatz, bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde für ihre Unterstützung, sowie bei den Gemeinderatsmitgliedern für ihre konstruktive Mitarbeit.
Ich wünsche jedem Einzelnen von Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, alles Gute im Neuen Jahr, Gesundheit und viel Erfolg.
 

Ihr Ortsbürgermeister
Olaf Schmidt

 

 


 

 

Gemeinderatsitzung Rückeroth

Am  Dienstag, dem  09.12.2014,  findet um 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus eine  öffentliche Sitzung des Gemeinderates statt. Zur Tagesordnung und den Niederschriften

 

 

 


 

 

Waldbegang

Der diesjährige Waldbegang mit unserem Revierförster Christoph Dickopf und unserem Jagdpächter Martin Müller und Dietmar Bamberger begann bei der Feldlinde. Hier wurde besprochen, welche Maßnahme für eine bessere Entwicklung der Linde sinnvoll ist. Den interessierten Mitwanderern wurden seltene Baumarten gezeigt sowie Strategien des alten und neuen Waldbaus erklärt. Hierbei wurde uns auch erklärt, wie die verschiedenen Baumarten mit den unterschiedlichen Wettereinflüssen zurechtkommen. Weiterhin erhielten wir Informationen zum aktuellen Holzmarkt sowie über zukünftige Vermarktungschancen. Bei der Manfred Ascheideiche wurden wir von Brigitte, Karin und Dorothee mit Kaffee, Kuchen und belegten Broten verköstigt. Erstmals gab es auch Schinken vom Wildschwein und Würste vom Reh zum Probieren. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen Akteuren für ihr Engagement herzlich bedanken.

In der Bildergalerie finfnen Sie Bilder des Waldbegangs.
 

Olaf Schmidt, Ortsbürgermeister

 

 


 

 

 

Waldbegang 2014

Auch in diesem Jahr findet unser Waldbegang unter der Führung von unserem Revierförster Herrn Dickopf statt. Hierzu lade ich auch im Namen des Gemeinderates alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein. Wir treffen uns am Sonntag, dem 12.10.2014 um 14.00 Uhr vor der Feldlinde. Für das leibliche Wohl word bestens gesorgt.
 

Olaf Schmidt, Ortsbürgermeister

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Bereitstellung des Häcksler für Baum- und Astschnitt

Bereitstellung des Häcksler für Baum- und Astschnitt
 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


am Samstag dem 18. Oktober 2014 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12.00 Uhr können Sie Äste und Sträucher auf unserem Festplatz häckseln und entsorgen. Der Gemeindearbeiter wird zu diesem Zeitpunkt vor Ort sein und Sie einweisen. Bitte beachten Sie, dass nur Strauch- und Astschnitt aber keine sonstige Grünabfälle angenommen werden.
 

Olaf Schmidt, Ortsbürgermeister
 

 


 

 

Gemeinderatsitzung Rückeroth

Am  Montag, dem  06.10.2014,  findet um 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus eine  öffentliche / nichtöffentliche  Sitzung des Gemeinderates statt. Zur Tagesordnung und den Niederschriften

 

 

 


 

 

 

Das war die Kirmes 2014

Die Freiwillige Feuerwehr Rückeroth bedankt sich bei allen Besucher der diesjährigen Kirmes, die zum ersten mal im Zeltzelt im Pfarrgarten stattfand. In der Bildergalerie finden Sie Bilder der Veranstaltung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Seniorenfahrt

Die diesjährige Seniorenfahrt, die in den vergangenen Jahren zusammen mit den Gemeinden Rückeroth und Schenkelberg durchgeführt wurde, findet am 29. September statt. Die diesmal von Steinen organisierte Fahrt führt uns zum SWR (Südwestfunk) nach Mainz, wo wir an einem Studiobesuch teilnehmen. Weitere Informationen werden zu gegebener Zeit erfolgen.
Olaf Schmidt, Ortsbürgermeister

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Gemeinderatsitzung Rückeroth

Am  Mittwoch, dem  23.07.2014,  findet um 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus eine  öffentliche / nichtöffentliche  Sitzung des Gemeinderates statt. Zur Tagesordnung und den Niederschriften

 

 

 


 

 

Zeltkirmes im Pfargarten 18.07.-20.07.2014

Die Freiwilligen Feuerwehr Rückeroth lädt alle Bürger von Rückeroth sowie der umliegenden Gemeinden  zur diesjährigen Kirmes ein. Sie findet von Freitag dem 18.07. bis Sonntag dem 20.07. im Festzelt im gemütlichen Pfargarten statt. An allen Tagen ist für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt. Der Eintritt ist an allen Veranstaltungen frei. Am Sonntag steht ein Karussel, sowie eine Losbude und ein Schießwagen am Festgelände bereit.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Festprogramm:

 

Freitag 18.07.2014

 

20:00 Uhr     Große Blaulichtparty für jung und alt

 

Samstag 19.07.2014

 

16:00 Uhr     Aufstellen des Kirmesbaum

20:00 Uhr     Gemütlicher Abend mit Livemusik und Tanz

 

Sonntag 20.07.2014

 

10:30 Uhr     Gottestdienst im Festzelt

anschließend traditioneles Frühschoppen

nachmittags Kaffee und Kuchen

abends Ausklang der Kirmes


Auf euer Kommen freut sich die Freiwillige Feuerwehr Rückeroth

 

 


 

 

Konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates

Am Donnerstag, dem 03.07.2014 fand die erste öffentliche (konstituierende) Sitzung des neu gewählten Gemeinderates statt. In dieser Sitzung wurde der neue Gemeinderat verplichtet. Außerdem erhielten die ausgeschiedenen Ratsmitgliedern Karl-Heinz Stein, Manfred Müller und Olaf Bretschneider eine Dankurkunde der Gemeinde. Für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Beigeordneter und Ratsmitglied erhielten Gerd Schäfer (25 Jahre) und Friedhelm Groß (20 Jahre) eine Ehrenurkunde des Gemeinde- und Städtebundes. Im Anschluss wurde der wiedergählte Bürgermeister ernannt, und die ehrenamtlichen Beigeorneten gewählt (1. Beigeordneter Friedhelm Groß, 2. Beigeordneter Bodo Weinmann). Des weiteren wurden die Mitglieder und Stellvertreter des Rechnungsprüfung- sowie Finanzsausschuss gewählt.

 

 

 

 

 

 

 

Die Gremien setzen sich wie folgt zusammen:

 


Ortsbürgermeister / Beigeordnete / Ratsmitglieder

 

Vorname 

Nachname

Funktion

OlafSchmidtOrtsbürgermeister

Friedhelm

Groß

RM und Erster Beigeordneter

Bodo

Weinmann

RM und Beigeordneter

Jörg

Müller

RM

Hans-Joachim

Adams

RM

Torsten

Conrad

RM

Holger

Dickopf

RM

Ralf

Mann

RM

Axel

Dümler

RM

Wolfgang 

Wisser

RM

Stev

Pauland

RM

Christel

Eggert

RM

Karin

Montanus

RM

 

 

Rechnungsprüfungsausschuss

 

Mitglieder

Stellvertreter

Stev Pauland

Axel Dümler

Jörg Müller

Holger Dickopf

Wolgang Wisser

Gerd Schäfer

Ralf Mann

Christel Eggert

Tosten Conrad

Karin Montanus

 

 

Finanzausschuss

 

Mitglieder

Stellvertreter

Jörg Müller

Stev Pauland

Holger Dickopf

Axel Dümler
Wolfgang WisserGerd Schäfer
Ralf MannChristel Eggert
Torsten ConradKarin Montanus

 

 


 

 

 

Gemeinderatsitzung Rückeroth

 

Am Donnerstag, dem 03.07.2014,  findet um  19:00 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus, die  erste öffentliche  (konstituierende) Sitzung des neu gewählten Gemeinderates statt. Zur Tagesordnung

 

 

 


 

 

 

Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Rückeroth und Goddert

Die erste von zwei Gemeinschaftübungenen im Jahr 2014 der Feuerwehren Rückeroth und Goddert fand am 25.04.2014 in Rückeroth statt. Übungsobjekt war der Pfarrgarten sowie die alte Pfarrscheune.

 

Geübt wurde der Aufbau einer Wasserversorgung, Umgang mit dem neuen Digitalfunk,  sowie der Innenangriff unter Atemschutz in der Pfarrscheune. Ziel einer Gemeinschaftsübung ist  es, die Zusammenarbeit zwischen den beiden Wehren zu stärken, denn die sie bilden eine Ausrückegemeinschaft, dass heißt sie werden bei einem Brand oder einer größeren Hilfeleistung gemeinsam alarmiert. Abschließend stellten die beiden Werkführer fest, dass die Zusammenarbeit der Wehren gut funktioniert. Die zweite Gemeinschaftsübung wird im Herbst dieses Jahres in Goddert stattfinden.

 

In der Bildergalerie finden Sie einige Bilder der Gemeinschaftübung. Ein Dankeschön gilt der Fotografin Franziska Müller.

 

 


 

 

 

Neuwahl Wehrführung der Einheiten Wölferlingen und Rückeroth

Die aktiven Feuerwehrkameraden der örtlichen Einheiten Wölferlingen und Rückeroth haben im Rahmen von Dienstversammlungen am 15. Mai ihre Wehrführungen im Amt bestätigt.

 

Rückeroth/Wölferlingen. Nach einer Novellierung des Landesgesetzes über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe sowie den Katastrophenschutz (LBKG) müssen alle ehrenamtlichen Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr, die bereits am 1. Juli 2005 im Amt waren, bis zum 31. Dezember 2014 neu gewählt werden, wenn sie ihre Führungsfunktion weiter ausüben wollen. Diese Regelung betraf auch den Wehrführer der örtlichen Einheit Wölferlingen, Dirk Reifenberg sowie den Wehrführer der örtlichen Einheit Rückeroth, Wolfgang Groß und dessen Stellvertreter Axel Dümler.

Alle drei Führungskräfte wurden in ihren Ämtern bestätigt, wobei die formelle Ernennung für die kommende zehnjährige Amtszeit bei der zentralen Dienstversammlung im November in Herschbach erfolgen wird.

 

Quelle: www.ww-kurier.de

 

 


 

 

 

Altkleider- und Altschuhsammelbehälter

Ab sofort befindet sich auf unserem Festplatz ein Altkleider- und Altschuhsammelbehälter.

Olaf Schmidt, Ortsbürgermeister

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Aktion Saubere Landschaft 2014

Fleißige Helfer aus unserer Ortsgemeinde sorgten für die Säuberung der Landschaft. Wie man auf dem Foto erkennen kann, hat sich in dem Jahr wieder etwas angesammelt. Anschließend beendeten wir die Aktion mit einem Imbiss im Dorfgemeinschaftshaus. Im Namen der Ortsgemeinde bedanke ich mich bei allen Helfern aus der Gemeinde und dem Gemeinderat.
Olaf Schmidt, Ortsbürgermeister

 

 

 

 


 

 

Aktion "Saubere Landschaft"

Auch in diesem Jahr findet die Aktion "Saubere Landschaft" statt. In den vergangenen Jahren wurde jedes Mal eine Menge Unrat gesammelt. So hat sich die Aktion als sehr sinnvoll erwiesen. Alle die gerne mithelfen möchten, sind dazu herzlich eingeladen. Wir treffen uns am 05.04.2014 um 10.00 Uhr vor dem Dorfgemeinschaftshaus. Im Anschluss sind alle Helfer zu einem Imbiss eingeladen.
Olaf Schmidt, Ortsbürgermeister

 

 

 

 

 


 

 

Grabschändung

Am 17.03.2014 wurden auf unserem Friedhof einige Gräber, das Kriegerdenkmal, eine Sitzbank sowie eine Eingangstür mit blauer Farbe besprüht. Die Ortsgemeinde hat eine Anzeige gegen unbekannt erstattet. Sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, werden vertraulich behandelt.
Olaf Schmidt, Ortsbürgermeister

 

 

 

 

 

 


 

 

Grüncontainer und Häcksler

Der Grüncontainer wird am 01.04.2014 wieder an der bisherigen Stelle für das Jahr 2014 aufgestellt.
In den Container gehören nur kompostierbare Gartenabfälle in der üblichen Menge wie zum Beispiel Rasenschnitt und Pflanzenreste.
Alles andere wie Äste, Heckenschnitt und sonstiges gehören nicht in den Container.
Am 17.05.2013 kommt ein Häcksler auf unseren Festplatz. In der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr können Sie Ihre Äste und Heckenschnitt unter der Anleitung unseres Gemeindearbeiters häckseln und entsorgen.
Olaf Schmidt, Ortsbürgermeister

 

 


 

 

Gemeinderatsitzung Rückeroth

Am  Montag, dem   07.04.2014,  findet um 20.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus

eine  nichtöffentliche  Sitzung des Gemeinderates statt. Zur Tagesordnung

 

 

 


 

 

Gemeinderatsitzung Rückeroth

Am  Donnerstag, dem   13.03.2014,  findet um 20:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus eine  öffentliche / nichtöffentliche  Sitzung des Gemeinderates statt. Zur Tagesordnung und den Niederschriften

 

 

 


 

 

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Rückeroth e.V.

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Rückeroth e.V.
Einladung zur Jahreshauptversammlung

Am Samstag, dem 22. Februar 2014 findet um 20:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus die Jahreshauptversammlung des Fördervereines der Freiwilligen Feuerwehr Rückeroth e.V. statt.
Alle Mitglieder sind hierzu recht herzlich eingeladen und werden aufgrund der Wichtigkeit der Veranstaltung gebeten, recht zahlreich zu erscheinen!
Wie im Vorjahr würden wir uns freuen, auch die Ehefrauen bzw. Partnerinnen der Kameraden zum anschließenden geselligen Zusammensein (ab ca. 21:30 Uhr) begrüßen zu dürfen.
Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und Totenehrung; 2. Bericht des 1. Vorsitzenden; 3. Bericht des Schriftführers; 4. Kassenbericht; 5. Bericht der Kassenprüfer; 6. Entlastung des Kassierers und des Vorstandes; 7. Wahl der Kassenprüfer für das Jahr 2014; 8. Ehrungen; 9. Verschiedenes
Wir machen darauf aufmerksam, dass Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung bis spätestens 15. Februar 2014 schriftlich beim 1. Vorsitzenden einzureichen sind.
 

 


 

 

Evangelische Frauenhilfe Rückeroth 

Die Evangelische Frauenhilfe Rückeroth hattte im Jubiläumsjahr 2009 doppelten Grund zum Feiern. Sie kann nämlich im Festjahr 2009 auch ein eigenes kleines Jubiläum feiern: nämlich ihr 60jähriges Bestehen.

Und weil Jubiläen immer Anlass zum Rückblick geben, soll das auch diesmal so geschehen. Wagen wir eine Rückschau auf die Geschichte der Ev. Frauenhilfe im allgemeinen und auf die Vergangenheit der Ev. Frauenhilfe Rückeroth im besonderen.

 

Die geistigen Wurzeln der Ideen und Initiativen der Evangelischen Frauenhilfe im allgemeinen gehen auf die Mitte des 19. Jahrhunderts im damaligen Preußischen Königreich zurück und haben ihren Ursprung in der sich zu dieser Zeit entwickelnden Diakonie und der Inneren Mission.

 

Und keine Geringere als die Deutsche Kaiserin und Königin von Preußen, Auguste Viktoria von Preußen, erweist sich 1899 als Stifterin der Frauenhilfe des Evangelisch-Kirchlichen Hilfsvereins, dem Vorläufer der heutigen Ev. Frauenhilfe in ganz Deutschland.

Einer Legende nach soll sie sich zur Kur in Wiesbaden aufgehalten haben und hier den Kontakt zu prominenten Frauen der Evangelischen Kirche im damaligen Konsistorialbezirk Wiesbaden (heute: Evangelische Kirche in Hessen und Nassau / EHKN) gehabt haben. Und ihnen erzählte sie von ihren Ideen und Initiativen diakonischer Frauenarbeit im preußischen Berlin, denn seit 1881 hatte sie mit Ihrem Gemahl, Prinz Wilhelm von Preußen, dem späteren Kaiser Wilhelm II., den Marmorpalais der Hohenzollern in Potsdam bezogen.

Die Idee wurde in Wiesbaden zum Selbstläufer. Am 25.04.1900 gründeten die Wiesbadener Frauen die „Frauenhülfe des Evangelisch-kirchlichen Hülfsvereins“ im Bezirk Wiesbaden. Damit handelt es sich aber nicht um eine Organisation der Evangelischen Kirche, die aber die Organisation unterstützte.

Dreizehn Jahre später beginnt die „Evangelische Frauenhilfe im Bezirk Wiesbaden e. V.“ ihre Zusammenarbeit mit dem Paulinenstift in Wiesbaden.

 

Es folgten der Erste und Zweite Weltkrieg, bis nach deren Ende die Initiative auch in Rückeroth im Jahre 1949 zur Gründung der Evangelischen Frauenhilfe führte.

Und es ist eine Diakonissin des Wiesbadener Paulinenstiftes, Auguste Thiel aus Rückeroth, die in Rückeroth zusammen mit Pfarrer Heinrich Görnert die Vereinsarbeit leitet.

Schwester Auguste, Diakonissin im Ruhestand, wohnte in Rückeroth im Obergeschoss des (heutigen) Hauses Hauptstraße 18 (Betzenschneijersch), wo auch anfangs die Zusammenkünfte stattfanden. Später traf man sich in der alten Rückerother Schule, die nicht mehr steht.

 

Ziele und Aufgaben der Ev. Frauenhilfe-Arbeit haben sich auch in Rückeroth seit 1949 bis heute grundlegend geändert. Gerade in der Frauenarbeit vollzogen sich Umbrüche die Frauenrolle in der Gesellschaft und der Familie betreffend, die auch an den Rückerother Frauen nicht spurlos vorüber gegangen sind.

In der Rückerother Anfangszeit prägten diakonisches Helfen und christliche Nächstenliebe das Handeln der Frauen. Die wirtschaftliche und soziale Not vieler Glaubensschwestern und –brüder der Nachkriegszeit und im geteilten Deutschland verlangten dies.

Die Frauen bastelten, strickten und backten Kuchen für die Mission oder Basare, um den Erlös für Bedürftige zu erwirtschaften.

Anfang der 50er Jahre entschlossen sich die Landeskirchen der BRD für die Landeskirchen der Ostzone (DDR) Patenschaften zu übernehmen. Für die EKHN war dies die Kirchenprovinz Sachsen. Und Rückeroth ging mit der Ev. Kirche der Chemiestadt Bitterfeld in Sachsen-Anhalt eine Patenschaft ein. Über Jahre hinweg wurden nun von der Frauenhilfe und ihrem Pfarrer Kontakte zu ihrer Patenstadt gepflegt, in der bittere Not herrschte. Zahlreiche Pakete und Päcken verließen Rückeroth ausdrücklich als Geschenkpakete deklariert und an einzelne Familien der DDR-Stadt adressiert, um den Vorschriften der ostzonalen Behörden gerecht zu werden. Auch Besuche in der DDR fanden statt. Die politische Wende 1989 brachte auch eine Wende in der Kontaktpflege.

 

Was schweißt heute die Rückerother Frauen der Ev. Frauenhilfe zusammen?

Pfarrer Henßler und auch seine Vorgänger ließen es sich nie nehmen, bei allen Zusammenkünften der Frauen mitzuwirken, ohne ihren Vorsitz zu führen.

Die Zusammenkünfte finden von Oktober bis Ostern zweimal im Monat im Ev. Gemeindehaus statt. Dabei gibt es immer einen kurzen oder längeren geistlichen Input, es wird gesungen und gebetet, dann aber auch aktuelle und brennende Themen behandelt, im Aspekt des Glaubens gedeutet und verarbeitet. Referentinnen und Referenten der Erwachsenenbildung ergänzen hin und wieder das Programm. Höhepunkte sind der ökumenische Weltgebetstag am jeweiligen ersten Freitag im März, der gemeinsame Beginn der Frauenhilfetreffen im Oktober sowie der gemeinsame Abschluss-Jahresausflug im Juni mit den drei übrigen Frauenkreisen des Rückerother Kirchspiels.

Und es wird nach neuen Formen der Zusammenkünfte gesucht: im Augenblick finden die Frauen-Frühstücks-Treffen und „Frauen-Spätstücks-Treffen“, zu denen mehr Frauen und vermehrt auch jüngere sowie Gemeindefremde kommen, großen Zuspruch.

 

 

 

 

Diakonissin Auguste Thiel (dritte Person von rechts),

die Mitbegründerin der Rückerother Evangelischen Frauenhilfe

 

(Wilfried Göbler/2009)